Schularbeitszirkel

Faradayweg 13, 14195 Berlin
Oliver Gericke und Susanne Grünbaum, Telefon (030) 83 22 64 92
E-Mail: Schularbeitszirkel

Schüli – „Hort mit Herz“ 

Der Schüli – eine Kurzform aus „Schularbeitszirkel“ – ist wie ein Hort, der in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde im Faradayweg 13 betrieben wird. 1999 ist er aus einer Elterninitiative mit Unterstützung der Kirchengemeinde entstanden. Die fachliche Leitung übernimmt Susanne Grünbaum, eine der beiden Leiterinnen der nebenan liegenden Kita Faradayweg.

Etwa 20 Grundschulkinder werden von Erzieher Oliver Gericke, von allen Olli genannt, betreut. Die Kinder essen zu Mittag, machen Hausaufgaben und haben drinnen oder draußen in dem großen Garten die Möglichkeit zum Spielen. Die Räumlichkeiten sind vielfältig und ansprechend, zugleich aber heimelig „wie zu Hause“, so eine Mutter. „Nach den festen Strukturen in der Schule ist der Schüli für die Kinder eine Oase, die Freiraum gibt und zum Entspannen einlädt“, so Olli, der die gute Seele im Schüli ist. Mit seiner ruhigen, entspannten und unaufgeregten Art baut er zu jedem Kind eine gute Beziehung auf. 

Die Kinder profitieren von der Altersmischung: Die Kleineren lernen von den Großen und die Größeren lernen Verantwortung für die Jüngeren zu übernehmen. Bei Hausaufgaben hilft man einander, auch Olli oder Frau Grünbaum unterstützen, wenn nötig. Den Weg von der Schule in den Schüli meistern die Kinder selbständig und gehen in Gruppen. „Aber nie muss ein Kind alleine gehen, weil gerade die Erstklässler, wenn kein anderer läuft, von Olli oder Frau Grünbaum abgeholt werden“, so eine Mutter. 

Das Mittagessen wird für die Kinder in der Kita Faradayweg gekocht. Für manche Kinder ist das gute Essen ein wichtiges Kriterium, in den Schüli zu gehen. Als Eltern ist es sehr schön zu wissen, dass die Kinder mittags satt werden und richtig gegessen haben. 

Unter der Woche ist der Schüli von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Eingebunden ist er in die Aktivitäten der Gemeinde im Jahreslauf, auch in Kooperation mit der benachbarten Kita für Apfellauf, St.-Martin oder Weihnachtsfeier. Mittwochnachmittags finden im Nachbarraum die Kinderchöre statt. Der Gemeinderaum steht auch für sportliche Aktivitäten zur Verfügung. In den Schulferien ist der Schüli für insgesamt 30 Tage/Schuljahr geschlossen. In der übrigen Ferienzeit wird Programm für die Kinder angeboten, z.B. Ausflüge (Museum, Schlittschuhlaufen, Klettern…), eine Übernachtung oder im Sommer eine kleine Reise. Auch in Zeiten der Pandemie kann das Angebot bei veränderten Stundenplänen aufrecht erhalten bleiben.

„Die Eltern bestimmen über die meisten Belange des Schülis mit und engagieren sich für den Schüli“, so die Elternvertreterinnen. Die Eltern bezahlen die Kosten für den Erzieher, das Mittagessen und die Reinigung der Räume. Die Kirchengemeinde stellt die Räume im Faradayweg 13 zur Verfügung. Der monatliche Elternbeitrag beträgt pro Kind etwa 200 Euro, je nachdem, wie viele Kinder den Schüli besuchen. Eine Ermäßigung ist möglich, sprechen Sie uns dazu bitte an. Ab dem Schuljahr 2021/22 gibt es neben den Vollzeitplätzen (5 Tage pro Woche bei 230 Euro inklusive Essen) auch Teilzeitplätze (3 Tage pro Woche bei 145 Euro inklusive Essen; 2 Tage pro Woche bei 100 Euro inklusive Essen).

Im Unterschied zum Schulhort ist die Gruppengröße im Schüli kleiner und überschaubarer, die Gruppe ist altersgemischt und der Umgang miteinander ist viel persönlicher. Der Schüli ist für die Kinder eine Oase – ein Hort mit Herz. Schauen Sie doch einmal vorbei. Vielleicht ist der Schüli auch ein guter Ort für Ihr Kind am Nachmittag. 

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 0405
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 171819
20 21 22 23 24 2526
27 28 29 30 01 02 03