Unsere Gemeinde-Projektpartnerschaft

Die nun fest vereinbarte Projektpartnerschaft ist von zweifacher Bedeutung für unsere Gemeinde:

a) Sie trägt zur entwicklungspolitischen Bewusstseinsbildung anhand eines konkreten Projektes in Afrika bei, sodass Entwicklungszusammenarbeit Konturen gewinnt und Zusammenhänge verstehen lässt. Durch regelmäßigen Informationsaustausch (z.B. Berichte im Gemeindeblatt) und gegenseitige Besuche geschieht Teilhabe am Leben beider Partner.

So hatten wir mit Mr. Okwera im Jahr 2014 und Mr. Mwaka Walter Black im Jahr 2015 zwei Hauptamtliche zu Gast in der Gemeinde (offene Info-Veranstaltung, ein sehr gelungener Abend mit der Gemeindejugend, Vorstellung im Gottesdienst usw). Für das Jahr 2016 ist ein work-camp mit der Gemeindejugend in dem Peace Center Anaka in Uganda geplant. Auch war und ist es für Konfirmandengruppen sehr interessant, Workshops zu diesen Thema im Rahmen eines Projekttages durchzuführen. Schon mehrere Konfirmandenjahrgänge beschlossen daraufhin, ihre Konfirmationskollekte dem Projekt zur Verfügung zu stellen.

b) Solche Kollekten und Spenden sind ein Ausdruck geschwisterlicher Solidarität im ökumenischen Horizont. Mit großem Dank blicken wir zurück auf großherzige Kollekten der Gemeinde in den letzten Jahren. Sie sind ein wesentlicher Beitrag zur materiellen und nachhaltigen Stabilisierung des Gesamtprojektes und bilden den notwendigen Sockelbetrag, aus dem die laufenden Kosten wie Gehälter, Arbeitsmaterial und Verwaltungskosten finanziert werden können.

c) Unterstützung erhalten wir auch von Brot für die Welt, das aus seinem Projektpartnerschaftsfond unser auf zwei Jahre (November 2014 bis November 2016) veranschlagtes Budget von 20.000.- € mit 50% der Kosten fördert. Dieser Fond wurde von Brot für die Welt eingerichtet, um ebensolche Initiativen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Gemeinden materiell und beratend zu unterstützen.

d) Eine von uns beauftragte ehrenamtliche Fachkraft hat im August 2015 PDF-A besucht und war sehr beeindruckt vom Engagement unserer Partner, wie mit bescheidenen Mitteln unter zuverlässiger Verwendung bewundernswert Vieles realisiert worden ist. Wir freuen uns über jegliche Spenden, die uns in die Lage versetzen, das Projekt weiterhin zu fördern und somit den ehemaligen Kindersoldaten und anderen bedürftigen Jugendlichen eine solide Zukunft und bessere Lebensperspektive zu ermöglichen. Mr. Okwera sagte anlässlich seines Besuches in Deutschland: Ein Lächeln auf den Gesichtern der Schüler und Lehrlinge ist uns der größte Dank für unsere Bemühungen.

 

MoDiMiDoFrSaSo
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06